In der vergangenen Woche besuchten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 die britische Partnerschule in Sennelager. Gemeinsam mit ihren Austauschpartnern verlebten sie einen abwechslungsreichen Schultag mit besonderen Aktivitäten und der Sponsorenlauf-Spendenübergabe an den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter.

„Somewhere over the rainbow…“ erklang es beispielsweise im Musikraum, als ein Teil der 18 Goerdelaner mit ihren britischen Austauschpartnern unter der Leitung des Musiklehrers Julian Sheeran auf einer Ukulele dieses bekannte Lied zu spielen versuchten .
Ein andere Gruppe spielte die englische Version von Völkerball, „King’s ball “ genannt, während eine weitere Gruppe sich in Selbstportraits á la Julian Opie übte. Neben der englischen Sprache waren auch die Französischkenntnisse der deutschen Schüler an der britischen Schule gefragt.
Unsere Schüler erhielten großes Lob für ihr Französisch.
Wer nach dem Vormittag glaubte, mehr gehe nicht, der wurde eines Besser en belehrt. Nach leckerem Essen und einem „current events quiz“ hatte der Informatiklehrer schon eine „problem based learning “ Aufgabe online gestellt. Das Szenario: – Abgestürzt im Norden Kanadas – Winterzeit – überleben bei -22 Grad tagsüber und -44 Grad nachts – 12 lebensrettende Gegenstände zur Wahl…
Die Schüler diskutierten die Nützlichkeit der 12 zur Verfügung stehenden Gegenstände und listeten diese in einer Rangfolge auf. Nicht leicht, wie die Schüler feststellten, denn die Maximalpunktzahl wurde von allen Gruppen weit verfehlt.
Das machte aber gar nichts, weil diese „Pleite“ durch die Einnahmen des Sponsorenlaufes mehr als „wettgemacht“ wurden. Am ersten Austauschtag des neuen Schuljahres (siehe hier) hatten die Goerdelaner mit den Schülern der britischen und polnischen Partnerschulen beinahe 3.000 € zugunsten des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes erlaufen.
Frau Schopohl-Herber kam als Vertreterin des Vereins zur Spendenübergabe zum gemeinsamen Austauschtag in die John Buchan School und informierte die Schüler in einem Vortrag über die Arbeit des Hospizdienstes. Zu unserer großen Freude überreichte sie beiden Schulen als Dank eine Urkunde für das besondere und regelmäßige Engagement.
Die gesamte Schülergruppe versammelte sich schließlich vor der britischen Schule und versinnbildlichte mit bunten Luftballons die Freude über den Erfolg, der nun durch mögliche Wunscherfüllungen und Veranstaltungen Freude für die lebensverkürzend erkrankten Kinder und ihre Angehörigen schenken soll.
Und so war dieser Tag für alle Austauschschüler nicht nur sprachlich, sondern auch menschlich besonders wertvoll.

Text / Fotos: G. Lambrechts