Der etwas andere Mathematik-Wettbewerb

Jeweils am letzten Freitag im November ist A-lympiade-Tag. Dann arbeiten Teams von je vier Oberstufenschülerinnen und -schülern einen ganzen Schultag lang an einem in den Niederlanden am Wiskunde-Institut entwickeltem  Anwendungsproblem, das auf den ersten Blick nur wenig mit Mathematik zu tun hat. Die Fragestellungen sind ebenso vielfältig wie offen gestellt und entsprechend fallen auch die Bearbeitungen aus. Dabei dürfen zur Recherche und Bearbeitung Bücher und Rechner mit Internetanschluss eingesetzt werden. Es kommt bei der Bearbeitung und Lösung der Problemstellungen darauf an, eine möglichst individuelle originelle und mathematisch abgesicherte Lösung auszuarbeiten, die auch noch ansprechend präsentiert wird. Alle Mathematiklehrer und –lehrerinnen sind fasziniert, mit wie viel Elan und Engagement sich die jungen Schülerinnen und Schüler den Fragestellungen – Orderpicking – wie organisiert man ein Hochregallager möglichst effizient oder Wie ist die Verträglichkeit eines Medikaments zu beurteilen, aber auch Wie kann das Quizspiel „Einer gegen Hundert“ noch spannender gestaltet werden,….  stellen und über 7 Stunden durchhalten! Kompliment! Angesichts der kreativen und qualitativ hochwertigen Lösungen fällt die Auswahl der zwei Bearbeitungen, die zur Bewertung auf Landesebene weiter gereicht dürfen, nicht immer leicht.

Das Goerdeler-Gymnasium beteiligt sich seit 2002 mit mehreren Teams an diesem Wettbewerb und konnte auf Landesebene schon vordere Plätze einfahren: 2002 und 2005 je einen 9. Platz, 2003 einen zweiten und 5. Platz von jeweils ca. 120 Teams. Herausragende Leistungen  erreichte das Team Jan Möllers, Marius Schirmer und Maximilian Drees im Jahr 2003 – sie belegten landesweit einen zweiten Platz und verpassten damit den Einzug ins Finale in Utrecht nur ganz knapp.

Wir freuen uns alle, wenn sich in den nächsten Jahren wieder genügend Interessenten für diesen Wettbewerb finden.

C. Krüger, November 2007