Der goldene Jubiläumstag des Goerdeler-Gymnasiums begann am vergangenen Freitag um 11.00 Uhr mit einem Festakt in der Aula. Neben Schüler-, Elternvertretern und dem Kollegium nahmen Repräsentanten des öffentlichen Lebens teil. Insbesondere Vertreter jener Institutionen, mit denen das Gymnasium seit fünf Jahrzehnten in guter Nachbarschaft oder enger Kooperation lebt.

Eingerahmt wurde die Feierstunde durch eine fulminant aufspielende BigBand. Unter der Leitung von Gabriele Duhe begrüßte sie mit „What a feeling“ schwungvoll alle Jubiläumsgäste.

Zu den Gratulanten gehörten der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Paderborn Martin Pantke, der stellvertretende Landrat Vincenz Heggen und der Dezernent der Bezirksregierung Detmold Rolf-Victor Siedenhans. Sie nahmen in ihren Grußworten Bezug auf die bildungspolitischen Umstände der Schulgründung im Jahr 1967, die Historie des Goerdeler-Gymnasiums und die Bedeutung der Schule für die Paderborner Bildungslandschaft.

Eine ganz besondere Überraschung hatten die Gäste unserer polnischen Austauschschule aus Przemyśl vorbereitet. In seinem Grußwort stellte Mariusz Zamirski als Schulleiter des Liceum II Morawskiego die Freundschaft zwischen dem Goerdeler und seiner Schule in den Mittelpunkt: seit 25 Jahren verbindet die beiden Schulen eine lebendige Partnerschaft. Als besonderes Symbol der Verbundenheit und als Geschenk zum 50. Geburtstag enthüllten Mariusz Zamirski und Helga Lazar gemeinsam eine große Bronze-Glocke in einem massiven Holz-Gestühl. In der Glockengießerei in Przemyśl war das Geschenk mit dem Stadtwappen Paderborns und der Aufschrift „50 Jahre Goerdeler-Gymnasium“ angefertigt worden. Der polnische Schulleiter erläuterte, dass im Polnischen „dzwonic“ nicht nur das Läuten einer Glocke bezeichne, sondern auch ein bewegtes Herz. Und so soll das Geschenk einen Ehrenplatz im Goerdeler erhalten und zu besonderen Anlässen erklingen. So, wie die Glocke unter Applaus der beeindruckten Aula-Gäste direkt nach dem Auspacken von Helga Lazar geläutet wurde.

Der Reigen der Grußworte wurde von Schülerdarbietungen aus unterschiedlichsten Bereichen kurzweilig unterbrochen: die Akrobatik-AG, der Projekt-Chor aus Eltern, Schülern und Kollegen sowie eine MINT-Vorführung dreier verschiedener Gruppen unterhielten die Jubiläumsgäste. Dr. Marcus Berg als Vorsitzender des Alumni-Clubs, Stefan Pfeifer und Sabine Frey als Elternvertreter, Lina Bargen und Jiyan Aslan als Schülersprecherinnen sowie Rudolf Hengesbach, Sven Kost und Manuela Ziemer als Vertreter des Kollegiums gingen in ihren Ansprachen vor allem auf das gute Schulklima und das Gemeinschaftsgefühl an ihrem Goerdeler ein. Schulleiterin Helga Lazar stellte schließlich in ihrer Ansprache fest, dass sie die von Klaus Zierer aus der Hätti-Studie extrahierten vier Kernbotschaften für guten Unterricht am Goerdeler bereits erfolgreich umgesetzt sehe.

Mit „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ begeisterte die BigBand abschließend erneut das Aula-Publikum und leitete damit den gemütlich-geselligen Teil der Feierlichkeiten ein – den Sektempfang in der Mensa und das Schulfest.

Text / Fotos: N. Lamberty-Freckmann