Naturwissenschaftliche Problemlöserinnen und Problemlöser trafen sich am 30. Juni 2016 zum Wettbewerb freestyle-physics an der Universität Duisburg-Essen. Sowohl die Naturwissenschafts-AG der 7. Klasse als auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9d traten mit ihren in wochenlanger Arbeit erstellten Projekten an. Ihre Aufgabe bestand darin, eine möglichst lange und einfallsreiche Kettenreaktion zu erstellen. 60 Projekte von 231 Schülerinnen und Schülern stellten eine starke Konkurrenz dar. Die Jury zeigte sich bei vielen Detaillösungen der Goerdeler Schülerinnen und Schüler sehr beeindruckt und lobte insbesondere die Eigenständigkeit der gefundenen Lösungen. Den Sonderpreis der Jury über 100 Euro errangen Jakob Borgmeier, Anton Krusenotto und Levin Vieth: Sie entwickelten eine Kettenreaktion in Form eines Getränkeautomaten, der nach Einwurf von 50 Cent und einer Reihe wahnwitziger Reaktionen ein Glas Wasser bereitstellte. Das Rahmenprogramm an der Universität bot neben interessanten Vortragsangeboten noch den Wettbewerb der Wasserraketen, welcher die Goerdelerschüler bereits zu ersten Gedankenexperimenten für zukünftige Teilnahmen inspirierte.
Ermöglicht wurde die Teilnahme am Wettbewerb durch die großzügige Unterstützung des Fördervereins unserer Schule, dem wir an dieser Stelle herzlich danken möchten.

Informationen zu freestyle-physics sind hier zu finden.

Text und Fotos: M. Freudenreich