Das Fach Chemie am Goerdeler-Gymnasium

Direkt springen zu: Curriculum SI • Lehrmittel SI • Curriculum SII • Lehrmittel SII • Leistungsbewertung • Lehrerinnen und Lehrer • Wettbewerbe • Links

Schon bereits in frühen Kulturen beschäftigten sich die Menschen mit zentralen Fragen der Chemie rund um den „Stoffaufbau“ und die „Stoffeigenschaften“ mit dem Ziel, das innere Wesen der Materie zu erkunden. Ihr Interesse galt besonders den Rohstoffen und deren Umwandlung in Bau- und Werkstoffe, wie z.B. bei der Metallgewinnung, der Glasherstellung, der Färberei oder der Heilmittelherstellung. Chemiker zeigten schon damals sehr großes handwerkliches Geschick.

Die Anfänge der Chemie als moderne Naturwissenschaft, wie wir sie heute kennen, liegen im 17.-18. Jahrhundert und basieren auf einer Verbindung der antiken Chemie mit der sogenannten „Alchemie“, die über arabische Gelehrte nach Europa gelangte.

260px-Hennig_Brand_(Joseph_Wright)

(Der Alchemist sucht den Stein der Weisen von Joseph Wright of Derby. Das Gemälde illustriert die Entdeckung des Phosphors durch Hennig Brand im Jahr 1669 (gemeinfrei))

Die Entdeckung des „Oxygeniums“ (Sauerstoffs) durch A. Lavoisier (1743-1794)

A. Lavoisier (gemeinfrei)

und die der „Mineralstoffdüngung (Phosphatdüngung)“ sowie die Entwicklung des Fleischextraktes (Vorläufer von „Maggi“) und des „Backpulvers“ (wurde durch August Oetker später bekannt) durch Justus von Liebig (1803-1873)

Liebigs Gießener Labor um 1841(gemeinfrei)

bildeten wichtige Meilensteine auf dem Weg der Chemie zur modernen Wissenschaft.

Dazu gehören auch die „Formulierung des Gesetzes zum Zusammenhang zwischen Druck und Volumen eines Gases“ durch Robert Boyle sowie die erstmalige Darstellung einiger chemischer Elemente, u.a. Natrium, Kalium, Barium, Strontium, Calcium und Magnesium aus den Alkalien mittels Elektrolyse durch Humphry Davy (Wegbereiter der Elektrochemie).

John Dalton, ein englischer Naturforscher beschrieb 1808 die Elemente und deren kleinste unteilbare Einheit, das Atom, durch eine Gewichtsangabe und legte damit den Grundstein für die moderne Atomtheorie.

Dmitri Mendelejew, ein russischer Chemiker und der deutsche Arzt und Chemiker Lothar Meyer gelten als die Begründer des bekannten Periodensystems der Elemente, mit dem sich sogar Eigenschaften noch unbekannter Elemente voraussagen ließen.

Das Beispiel der großtechnischen, katalytischen Gewinnung von Ammoniak aus dem sehr reaktionsträgen Luftstickstoff mit Hilfe des Haber-Bosch-Verfahrens, das die Herstellung von Salpetersäure als Ausgangsprodukt für die Produktion von Sprengstoffen, Düngemitteln und Farbstoffen in Deutschland ermöglichte, ohne auf den Import von Chilesalpeter aus Übersee angewiesen zu sein, zeigt die große wissenschaftliche, wirtschaftliche sowie strategische Bedeutung chemischer Produkte auf, weist aber gleichzeitig auf die Gefahren und Nebenwirkungen derselben hin.

Die Entwicklung einer enormen Fülle von praktisch verwertbaren Ergebnissen führte zur Errichtung einer gewaltigen chemischen Industrie, deren Produkte: Arznei- und Düngemittel, Textilien, Kunst- und Farbstoffe, metallische Werkstoffe, Gläser und Keramikartikel, Reinigungsmittel und weitere am wirtschaftlichen Aufschwung Deutschlands maßgeblich beteiligt waren und sind.

Ab ca. 1970 führten jedoch die Nebenwirkungen, die mit der Produktion und dem Einsatz chemischer Produkte verbunden waren, zum Entstehen einer Umweltbewegung, damit die chemische Industrie wie auch die Gesellschaft insgesamt zu nachhaltigem Handeln ohne Umweltverschmutzung bewegt wird.

Heutzutage spielen chemische Produkte und chemische Reaktionen in fast allen Bereichen unseres Lebens eine zentrale Rolle und somit kommt der wissenschaftlichen Betrachtung chemischer Vorgänge und Produkte sowie dem verantwortungsbewussten und umweltfreundlichen Umgang mit diesen an unserer Schule eine wichtige Bedeutung zu.

Dabei wird die Neugierde und der Forschungsdrang der Schülerinnen und Schüler aufgegriffen bzw. durch interessante chemische Experimente geweckt.

Von Beobachtungen ausgehend, stellen die Schülerinnen und Schüler Fragen:

Was geschieht beim Rosten meines Fahrrads?
Wie lassen sich Kristalle züchten?
Wie stellt man eine umweltfreundliche Stärkefolie her? Was geschieht beim Aufhellen dunkler Haare?
Wie stellt man Kosmetika her?
Wie funktioniert eine Batterie?
Wie entsteht Biodiesel?
Wie stellt man den Jeansfarbstoff her?

Anschließend äußern sie Vermutungen und entwickeln Experimente oder Messverfahren zur Untersuchung von Stoffeigenschaften und deren Veränderungen bei chemischen Reaktionen.
Nach der Durchführung der Experimente werten die Schülerinnen und Schüler diese aus und reflektieren und präsentieren ihre Versuchsergebnisse

Bei der Auswertung und Vertiefung helfen Modelle und Modellvorstellungen, wie z.B. das Periodensystem und Atom – und Molekülmodelle.

Somit wird die Methode des naturwissenschaftlichen Weges zur Erkenntnisgewinnung von den Lernenden eingeübt und nachvollzogen und allgemeingültige Regeln und Erkenntnisse werden erarbeitet und erläutert.

Da sich das Fach „Chemie“ an unserer Schule immer einer sehr großen Beliebtheit erfreute, so gab es traditionsgemäß regelmäßig Chemie-Leistungskurse, wurde 2013 eine naturwissenschaftliche Profilklasse („NaWi“) ab Klasse 5 eingerichtet, die ebenfalls einen sehr großen Zuspruch erhält.

Ch-Wissenschaft2

(Diese Abbildung aus: „Chemie wie sie mir Spaß macht“, Ravensberger Verlag)

 

 

Sekundarstufe I

Curriculum Klassen 5-9

Klicken Sie hier zum Anzeigen / Download der PDF-Datei.

Übersicht über die Inhaltsfelder und Unterrichtsthemen in der Sekundarstufe I

Klasse 7:

Inhaltsfelder
1 Sicherheit und sicheres Experimentieren im Chemieunterricht(z.B. Verhalten im Chemieraum, Experimentierregeln, Umgang mit dem Gasbrenner,…)
2 Stoffe und Stoffveränderungen(z.B. Eigenschaften von Stoffen, Identifikation von Stoffen anhand ihrer Eigenschaften, Reinstoffe und Stoffgemische, Trennverfahren, Kennzeichen chemischer Reaktionen, …)
3 Stoff- und Energieumsätze bei chemischen Reaktionen(z.B. Brände und Brandbekämpfung, die Kunst des Feuerlöschens, Verbrannt ist nicht vernichtet, Oxidation und Reduktion, Elemente und Verbindungen, endotherme und exotherme Reaktionen,…)
4 Luft und Wasser(z.B. Bedeutung des Wassers als Trink- und Nutzwasser, Umgang mit Ressourcen, Zusammensetzung der Luft, Treibhauseffekt, Luftverschmutzung und saurer Regen, Nachweise von Gasen,…)
5 Metalle und Metallgewinnung(z.B. Das Beil des Ötzi, Vom Erz zum Stahl, Schrott – Abfall oder Rohstoff, Oxidation Reduktion Redoxreaktion, Gesetzt von konstanten Massenverhältnissen, Gebrauchsmetalle…)

 Klasse 8:

1 Elementgruppen, Atombau und Periodensystem(z.B. Böden und Gesteine, Elementfamilien, Aufbau des Periodensystems, Atome und Ionen, Oxidation als Elektronenübertragung, Chemie – quantitativ: Reaktionsgleichungen,…)
2 Ionenbindung und Elektronenübertragung(z.B. Welt der Mineralien, Ionen in wässrigen Lösungen, Ionengitter, Eigenschaften von Ionenverbindungen, Metallbindung,…)
3 Unpolare und polare Elektronenpaarbindung(z.B. Wasser – ein einfaches Lösungsmittel?, Bindungen in Molekülen, Bau von Molekülen, polare Atombindungen,…)

 Klasse 9:

1 Saure und alkalische Lösungen(z.B. Reinigungsmittel, Säuren und Laugen im Alltag, Gemeinsamkeiten saurer und alkalischer Lösungen, Neutralisation, Konzentration saurer Lösungen, Konzentrationsbestimmung durch Titration,…)
2 Energie aus chemischen Reaktionen(z.B. Zukunftssichere Energieversorgung, Erdgas und Erdöl, Biodiesel und Bioethanol, Batterien und Brennstoffzellen,…)
3 Organische Chemie: Alkohole, Carbonsäuren und Ester (Vorkapitel/ fakultativ)(z.B. Wöhler und die Harnstoffsynthese, Herstellung von Alkoholen, Gefahren von Alkoholgenuss, Abbau des Alkoholmoleküls, Eigenschaften von Ethanol, Essig und Essigsäure, Esterbildung,…)

Lehr- und Lernmittel

Ch-Elemente ChemieFür die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I wurde das Lehrwerk Elemente Chemie I aus dem Klett Verlag eingeführt, mit welchem die Schülerinnen und Schüler von der Klasse 7 bis zur Klasse 9 arbeiten können.

 

 

Ch-Chemie heuteIn der Oberstufe (EF, Q1 und Q2) ist das Lehrwerk Chemie heute SII aus dem Schroedel-Verlag eingeführt worden.

Sekundarstufe II

Curriculum bis Abitur 2016

Klicken Sie hier zum Anzeigen / Download der PDF-Datei.

Curriculum ab Abitur 2017

Klicken Sie hier zum Anzeigen / Download der PDF-Datei. (vorläufig)

Leistungsbewertungskonzept

Das Leistungsbewertungskonzept haben wir in einer gesonderten Datei zusammengefasst, die Sie hier herunterladen können.

Lehrerinnen und Lehrer

Zurzeit unterrichten folgende Lehrerinnen und Lehrer das Fach Chemie am Goerdeler-Gymnasium:

Frau Altenähr Chemie / Erdkunde
Frau Brinkmöller – Becker Chemie / Biologie
Frau Busche Chemie / Deutsch
Herr Hauk Chemie / Mathe
Frau Lazar Chemie / Biologie
Herr Dr. Michel Chemie / Physik
Herr Stenzel Chemie / Biologie / Erdkunde

Wettbewerbe

  • Jugend forscht / Schüler experimentieren

Links